Addict-IoC

Addict-IoC ist der IoC Container, den wir als Plattform für unseren Stack verwenden. Man kann diesen auf GitHub finden.

Aktivität

Eine Aktivität zeigt an, dass etwas getan werden soll.

Anmerkung

Eine Anmerkung ist ein Kommentar im BPMN-Diagramm.

Bridge

Bridges werden verwendet, um verschiedene Technologien lose miteinander zu verbinden.

BPMN

BPMN steht für Business Process Model and Notation. Es ist ein Standard, der die Modellierung von Geschäftsprozessen erlaubt. Dazu definiert er grafische Symbole und spezifiziert deren Verwendung.

BpmnEvent/BPMN Event

Mit dem Begriff BpmnEvent ist immer ein Event gemeint, welches in einem Prozessmodell modelliert wurde.

Beispiele für BpmnEvents:

  • Ein modelliertes EndEvent wurde erreicht
  • Der Prozess sendet ein Signal
  • Eine Nachricht wurde empfangen
  • Ein Timer ist abgelaufen

BPMN-Studio

BPMN-Studio ist eine Web- und Desktop-Applikation zur Erstellung, Verwaltung, Ausführung und Auswertung von BPMN-Prozessen. Es setzt auf bpmn-js auf und unterstützt Digramme, die den BPMN-Standard 2 verwenden.

Dokumentation zum BPMN-Studio

Consumer

Ein Consumer ist eine Person oder ein Programm, das in die Ausführung eines Prozesses involviert ist. Er ist ein Akteur in einem Prozess.

Beispiele sind:

  • Eine Person, die ein Formular ausfüllen muss, das vom Prozess benötigt wird.
  • Ein Programm, das einen laufenden Prozess über eine Zustandsveränderung informiert.
  • Eine Person oder ein Programm, das einen Prozess startet.

Correlation

Es kann vorkommen, dass das Ausführen eines Prozesses den Start anderer Prozesse mit sich zieht, oder dass mehrere Prozesse nacheinander ablaufen und so eine Prozesskette bilden.

Derartige Konstrukte werden als Vorgang, oder Correlation bezeichnet.

Hinweis: Ein Vorgang muss nicht zwingend aus mehreren Prozessen bestehen. Man kann auch einen Vorgang mit einem einzelnen Prozess definieren.

Domain Object

Ein Domain Object ist die Darstellung eines Objekts, das innerhalb unseres Software Stacks genutzt wird. Meistens werden diese Domain Objects für Businesslogik und/oder Persistenz verwendet.

Beispiele für Domain Objects sind: user, process, ...

Event

Das Event bezeichnet die allgemeine Basis für Ereignisse, die bei der Verarbeitung von Prozessmodellen innerhalb der ProcessEngine aufkommen können.

Es wird zwischen zwei Arten von Events unterschieden:

  • BpmnEvent-Events, die durch den BPMN 2.0 Standard definiert sind.
  • SystemEvent-Events, die durch die Verarbeitung eines Prozessmodells innerhalb der ProcessEngine vom System ausgelöst werden und nicht durch den BPMN Standard definiert sind.

Gateway

Ein Gateway teilt den Prozessfluss in einem BPMN-Diagramm in mehrere Flüsse auf, oder führt mehrere Flüsse wieder zusammen.

Inversion of Control

Inversion of Control ist die Idee hinter Dependency Injection. Es ist also lediglich ein Synonym für Dependency Injection.

IoC

Die Abkürzung für Inversion of Control.

Kollaboration

Kollaboration bezeichnet die Zusammenarbeit mehrerer unabhängiger Prozesse. Die Zusammenarbeit wird über den Austausch von Nachrichten zwischen den Prozessen realisiert.

Das Diagramm, das diese Prozesse und ihre Nachrichten darstellt, heißt Kollaborationsdiagramm.

Lane

Ein Pool kann in Lanes unterteilt sein; damit kann genauer beschrieben werden wer für die Erledigung von Aktivitäten zuständig ist; eine Lane kann z.B. eine Benutzerrolle oder ein System repräsentieren.

Pool

Ein Pool ist ein Symbol zur Darstellung der Grenzen eines Geschäftsprozesses. Ein Geschäftsprozess muss in sich abgeschlossen sein; er kann sich nicht über mehrere Pools erstrecken. Mehrere Prozesse können über Nachrichten miteinander kollaborieren.

Process-Engine/Workflow-Engine

Eine ProcessEngine/Workflow-Engine beschreibt ein Tool welches in der Lage ist, BPMN-Prozesse auszuführen. Ein entsprechender Prozess, welcher automatisiert ausgeführt werden soll, wird dabei als BPMN-Diagramm notiert.

Sequenzfluss

Ein Sequenzfluss wird verwendet, um die Ablauf-Reihenfolge der Prozesselemente in einem BPMN-Diagramm darzustellen.

Service Task

Ein Service Task ist eine Aufgabe, die keine Eingabe eines Nutzers benötigt. Stattdessen wird diese durch Software erledigt wird.

Nachfolgend sind die wichtigsten Begriffe definiert, die in der Consumer API Dokumentation benutzt werden:

Solution

In einer Solution werden alle Diagramme die zur Lösung eines Problems notwendig sind gebündelt und organisiert. Auf einem Dateisystem ist eine Solution nichts anderes als ein Ordner der eine Menge von Diagrammen enthält.

SystemEvent

Ein SystemEvent bezeichnet ein Event, welches sich auf die Ausführung eines Prozesses oder Vorgangs bezieht, aber nicht innerhalb des zugehörigen Prozesmodells modelliert ist.

SystemEvents sind zum Beispiel:

  • Prozess gestartet
  • Prozess beendet
  • Prozess abgebrochen

Task

Ein Task ist eine Aufgabe eines Prozesses. Dabei gibt es verschiedene Typen von Tasks, die unterschiedliche Anforderungen ausdrücken. Für eine Erklärung der verschiedenen Typen siehe: https://camunda.com/bpmn/reference/#activities-task

Token

Der Token beschreibt ein Objekt, welches beim Prozessablauf über die Sequenzflüsse hinweg von Knoten zu Knoten mitgereicht wird. Die durchwanderten Knoten können den Token anreichern und Informationen von ihm abfragen.

Beim Prozessstart wird automatisch ein leerer Token generiert. Prozesse können auch mit bereits angereichten Token gestartet werden (etwa über Call Activities).

Token bieten die Möglichkeit des Transports von Informationen über Elemente innerhalb eines Diagramms und auch zu anderen Prozessen.

User Task

Ein User Task ist eine Aufgabe, die von einem bestimmten Benutzer erledigt werden muss. Das kann zum Beispiel eine Bestätigung oder eine Eingabe sein.

results matching ""

    No results matching ""